Skip to content

Wegbegleitung

Die Wegbegleitung ermöglicht es oftmals, Erkenntnisse zu vertiefen oder Pfaden zu folgen, die im Laufe eines Heilprozesses auftauchen können oder uns schon länger beschäftigen. Sie erlaubt, etwas zu erforschen was uns berührt oder bewegt und uns ruft.

Diese Zeit dient dem Erkunden von emotionalen Prozessen und dem Erspüren und Rückgewinnen des inneren Wahrheitsempfindens und der eigenen Lebensgeschichte, mit Würde und Empathie für uns selbst.

Dies können Transformationsprozesse sein, die uns mit unserem Selbstbild konfrontieren. Es können Erlebnisse sein, die darauf warten in unsere Lebensgeschichte auf heilende Weise integriert zu werden. Es kann der Wunsch sein, die Werte unserer Familie, Kultur und Gesellschaft zu erforschen, die uns in unseren Lebensauffassungen geprägt haben. Oder das Bedürfnis, unsere Beziehung zu uns selbst oder zu anderen, und unser Körperempfinden, in einem sicheren Raum zu erkunden.

Dies ist auch ein Weg, unsere geistig-körperlichen Beziehungen neu zu knüpfen und unsere Psyche zu harmonisieren.

Einige Themenbeispiele für Wegbegleitung

  • Inneres Erleben und Emotionen
  • Integrieren von vergangenen Erlebnissen
  • Lebensgeschichte(n) und Selbstbild
  • Körpergespür und Instinkt
  • Sexualität und Eros*
  • Urvertrauen und unsere Verbundenheit mit uns selbst
  • Verbundenheit mit anderen (Beziehungen z.B. zu Familienangehörigen, zum Arbeitsumfeld, zu Freunden, Partnern, Geliebten)

* Eros ist ein Wort für unsere schöpferische Lebenskraft und sinnliche Lebensfreude. Wir spüren es, wenn wir uns mit dem Leben und mit anderen verbunden fühlen. Eros ist das natürliche, bedingungslose ‚Ja‘ zu uns selbst und auch das tiefe und kraftvolle „Ich begehre“, das uns bewegt. Eros ist Energie. Sie kann, aber muss nicht sexuell fokussiert sein oder sexuell Ausdruck finden.

Behandlungskosten
Wegbegleitung

Jederzeit ist auf Wunsch auch ein längerer Termin (90 Min) möglich.

*

Bitte informieren Sie sich vorab persönlich darüber, ob und in welchem Umfang Ihre private Krankenversicherung oder Beihilfestelle die Behandlungskosten übernehmen kann. Die Behandlungskosten werden in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.

*

Bei telefonischen Gesprächen im Rahmen der Behandlung bitte ich um Bewusstsein dafür, dass der (in Rechnung gestellte) Arbeitsaufwand über die reine Gesprächsdauer hinaus gehen kann.